Profil

Der BFW Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. ist der Verband der privaten unternehmerischen Immobilienwirtschaft in Nordrhein-Westfalen und Mitglied im Spitzenverband BFW Verband der freien Immobilien- und Wohnungswirtschaft.

Er vertritt die Interessen von rund 200 Mitgliedsunternehmen auf Landesebene und ist angesehener Experte für wohnungswirtschaftliche und wohnungspolitische Fragestellungen. Er nimmt teil bei Gesetzgebungsverfahren, Anhörungen und ist als Mitglied in allen relevanten Landesgremien vertreten. Auch auf kommunaler Ebene unterstützt der Verband seine Mitgliedsunternehmen bei der Realisierung einzelner Projekte und ist bei der Vermittlung entscheidender Ansprechpartner behilflich.

Als Dienstleister für seine Mitgliedsunternehmen informiert der Verband durch das BFW-Verbandsmagazin und Newsletter regelmäßig über aktuelle politische Ereignisse und rechtliche Neuerungen. In Arbeitskreisen, Fortbildungen und Fachtagungen haben die Mitglieder neben der fachlichen Weiterbildung und dem Erfahrungsaustausch die Gelegenheit zur Erweiterung ihres persönlichen Netzwerks. Darüber hinaus bieten der BFW-Bundes- und Landesverband gemeinsam zahlreiche weitere Serviceleistungen wie Rechtsberatung, Marktinformationen und Vergünstigungen über Rahmenverträge an.

Eine wirtschaftliche Größe: Die BFW Mitglieder

Die BFW-Mitgliedsunternehmen sind schwerpunktmäßig in folgenden Bereichen tätig:

  • Projektierung, Errichtung, Sanierung und Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien zur Kapitalanlage oder Eigennutzung
  • Vermietung und Verpachtung
  • Wohnungs-/Immobilienverwaltung, Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Dienstleistungen rund um die Immobilie (Software, Immobilienberatung, Planung von Bauvorhaben, Marketing und Verkauf)

Die Mitgliedsunternehmen des BFW verwalten einen Wohnungsbestand von über 3,1 Millionen Wohnungen, in denen annähernd 7,2 Millionen Menschen leben. Dies entspricht einem Anteil von mehr als 14 Prozent des gesamten vermieteten Wohnungsbestandes in Deutschland. Zudem verwalten sie Gewerberäume von ca. 38 Millionen Quadratmetern Nutzfläche. Mehr als eine Million Beschäftigte arbeiten in den Büros, Einkaufszentren, Hotels, Gastronomiebetrieben und Logistik-Flächen der BFW-Mitgliedsunternehmen.

Die deutsche Immobilienbranche verfügt über eine Wirtschaftskraft, die nicht jedem bewusst ist: Sie erwirtschaftete 19% der gesamten Bruttowertschöpfung in Deutschland in 2011. In ihren Unternehmen arbeiten rund 10% aller abhängig Beschäftigten. Einen bedeutenden Teil dieses wirtschaftlichen Motors vertritt der BFW. Unsere Mitglieder schaffen derzeit schon rund 50% des Wohnungsneubaus in Deutschland. Bei den Gewerbeimmobilien liegt der Anteil bei circa 30 % mit steigender Tendenz.