Pressemitteilungen (2015)

Wie Flüchtlinge ein Zuhause finden!

BFW-Landesverband NRW stellt Handlungsfelder zur Förderung des Wohnungsneubaus vor Nordrhein-Westfalen erwartet für 2015 und 2016 ein Zuwanderungswachstum von derzeit 200.000 Menschen. Diese Zuwanderungswelle trifft vor allem die Ballungsräume, in denen der Druck auf die Wohnungsmärkte ohnehin riesengroß ist. Die mittelständische Immobilienwirtschaft kann Flüchtlingen ein Zuhause bieten, wenn die politischen Rahmenbedingungen stimmen. Der BFW-Landesverband NRW hat […]

mehr

„Wir können Flüchtlingen ein Zuhause bauen“

Die vom NRW-Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr jetzt herausgegebenen Richtlinien zur Förderung von Wohnraum für Flüchtlinge sind für den BFW-Landesverband NRW nur ein erster Schritt in die richtige Richtung. Der Unternehmerverband fordert dauerhafte und schnelle Lösungen, um Flüchtlingen bezahlbaren Wohnraum und damit ein Zuhause bieten zu können. „Nur wenn die Politik die entsprechenden […]

mehr

Rekordeinnahmen für Länder durch Grunderwerbsteuer

Die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer sind im ersten Halbjahr 2015 auf einen neuen Rekordwert von 5,3 Milliarden Euro geklettert. Laut einer Schätzung des Statistischen Bundesamts kassieren die Länder in diesem Jahr erstmals mehr als zehn Milliarden Euro durch die Grunderwerbsteuer. Damit hat sich die Steuer in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt. Nordrhein-Westfalen hat im […]

mehr

Finalisten für FIABCI Prix d´Excellence Germany 2015 stehen fest – Drei Projekte kommen aus NRW

Für den FIABCI Prix d´Excellence Germany, der als renommierter Preis für herausragende Projektentwicklungen vom BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. und FIABCI Deutschland ausgelobt wird, stehen die diesjährigen Finalisten fest. Aus über 50 Bewerbungen hat die 12-köpfige Jury folgende drei Finalisten in den Kategorien Gewerbe und Wohnen gewählt (in alphabetischer Reihenfolge): Gewerbe: Bikini Berlin […]

mehr

„Mietbegrenzung setzt falsche Impulse. Wohnraum bleibt weiter Mangelware!“

„Mit der Mietpreisbremse konterkariert die Landesregierung ihre eigene Wohnungspolitik. Staatlich gedeckelte Mieten schaffen keinen neuen Wohnraum. Gerade der fehlt aber. Hier liefert das Land weiterhin keinen Lösungsansatz“, kommentiert Martin Dornieden, Landesvorsitzender des BFW – Verband der mittelständischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Nordrhein-Westfalen die geplante Einführung der Mietpreisbremse zum 1. Juli 2015.  Der Grund für angespannte […]

mehr

Keine ausreichende Dynamik im Wohnungsneubau

Wohnungswirtschaft NRW sieht trotz Anstieg der Bautätigkeit keinen Lückenschluss bei der Wohnraumversorgung   Die jetzt veröffentlichten Zahlen des statistisches Landesamtes Information und Technik NRW (IT.NRW) zur Anzahl fertiggestellter Wohnungen in Nordrhein-Westfalen sind für den BFW – Verband der mittelständischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Nordrhein-Westfalen – kein Grund zur Entwarnung. Auch wenn im letzten Jahr mit insgesamt […]

mehr

„Mietbegrenzung setzt falsche Impulse. Wohnraum bleibt weiter Mangelware!“

Die Ankündigung von NRW-Bauminister Michael Groschek, die Mietpreisbremse bereits im Frühsommer 2015 umzusetzen, stößt beim BFW-Landesverband auf Unverständnis. „Der vorliegende Entwurf einer Mietbegrenzungsverordnung ist der falsche Weg. Daher lehnen wir die Umsetzung des Mietrechtsnovellierungsgesetzes grundsätzlich ab“, erklärt der Landesvorsitzende Martin Dornieden. Eine staatlich verordnete Preisdeckelung würde die Probleme auf den Wohnungsmärkten nur noch verschärfen. Der […]

mehr

„Die Mietpreisbremse ist eine Investitionsbremse!“

Der BFW lehnt den vorgelegten Entwurf einer Mietbegrenzungsverordnung ab Die Ankündigung von NRW-Bauminister Michael Groschek, die Mietpreisbremse bereits im Frühsommer 2015 umzusetzen, stößt beim BFW-Landesverband auf Unverständnis. „Der vorliegende Entwurf einer Mietbegrenzungsverordnung ist der falsche Weg. Daher lehnen wir die Umsetzung des Mietrechtsnovellierungsgesetzes grundsätzlich ab“, erklärt der Landesvorsitzende Martin Dornieden. Eine staatlich verordnete Preisdeckelung würde […]

mehr